DER NEWSLETTER

 

Wenn Sie unser Programm per
E-Mail bekommen möchten,

tragen Sie sich bitte hier für den Newsletter ein: 

 

DER KATALOG

 

20 Jahre Bernsteinzimmer:
Die Zweite Dekade als druckfrischer Almanach. 

DIE TERMINE

  

 

13. Juli

Freitag, 17.30 Uhr

Ausstellungseröffnung im Bernsteinzimmer und Zumikon

Verena Waffek

 

 

 

14. Juli

Samstag, 20 Uhr

Vortragsabend

»Kommando Romadur – Kultursterbebegleitung«

mit Natalie de Ligt, Claudia Schulz und Martin Fürbringer

 

 

 

28. Juli

Samstag, 19.30 Uhr

Zu guter Letzt No. 42

»Was wollt Ihr hier?«

mit Fredder Wanoth

 

 

 

ALLE FOLGEN

Ausstellung

 

Verena Waffek

 

»Wir machen uns Säfte, so süß wir sie lieben, 

aus Walnußbaumspänen und Kürbis und Rüben«

 

Ausstellungseröffnung: Freitag, 13. Juli 2018 um 17.30 Uhr

 

 

The Shakers Book, ein Geschenk von Freunden über die Tradition der handwerklichen Arbeit der Lebensgemeinschaft der Shaker, war für Verena Waffek Ideengeber zur Konzeption der Ausstellung in der Galerie Bernsteinzimmer.

Die Gemeinschaft der Shaker zeichnet sich, unter anderem, durch eine hohe Arbeitsästhetik im Tun und die Ausprägung eines besonderen Gestaltungswillens aus. Durch Einfachheit und Umgang mit Materialien beeinflußten die Shaker, wie auch die arts and craft Bewegung, die Moderne in Architektur und Design zu Beginn des 20. Jahrhunderts.

 

In der Galerie Bernsteinzimmer zeigt Verena Waffek gesammelte Gegenstände, die für sie in ihrer handwerklichen Fertigkeit besonders sind. Bestandteil der installativ aufgebauten Ausstellung sind vorhandenes Mobiliar der Galerie und speziell für die Ausstellung geschaffene Objekte und Zeichnungen. Zentrale Arbeit im Raum ist ein nachgebildeter Steinofen – Shaker Brick Oven Baked Beans – , der auf besondere Art und Weise gearbeitet wurde.

 

»... und so sind es immer wieder Naturformen, die Verena Waffek inspirieren, die sie weiter spinnt und neu erfindet, die sie mit Gegenständlichem verbindet, wobei sie scheinbar Unbedeutsames, Menschengemachtes und schon längst Entsorgtes geradezu liebevoll einbindet und wiederbelebt, ganz so, als ob es eigentlich so sein müßte, wie es aussieht, obwohl es noch nie so war, wie es sich doch so darbietet …« (Prof. Martin Oswald, Weingarten)

 

 

Dauer der Ausstellung: Freitag, 13. Juli bis Sonntag, 5. August,

Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag 15 Uhr bis 19 Uhr

 

 

 

*

 

Ausstellung Verena Waffek / lounge im zumikon

 

Siebentausendeinhundertsechsundzwanzig schöne Tage

 

serpentin grünlich 

flammruß

schüttgelb

apfelbaumrinde

 

 

Ausstellungseröffnung: 13. Juli um 19.30 Uhr

 

Künstlergespräch und Finissage: Mittwoch, 3. Oktober um 18 Uhr

 

 

  Ausstellungsdauer: 14. Juli bis 7. Oktober 2018,

Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag 11 bis 19 Uhr

 

 

 

*

 

Vortragsabend

 

Kommando Romadur – Kultursterbebegleitung

 

 

 

Samstag, 14. Juli 2018 um 20 Uhr

 

Ein bunter Abend mit schiefen Bildern, knietief recherchierten Beiträgen zu wundbrandaktuellen Themen und wundersamen Wendungen. Thema: Macht UnD*urch_die Sprache.

Kommando Romadur auf Mission! Die selbstlosen Kulturhüter verlassen ihr Basislager Kunst- und Kurhaus Katana. Natalie de Ligt, Claudia Schulz und Martin Fürbringer sind die drei putzigen Pathologen und Heilpädagogen in der Palliativabteilung der menschlichen Errungenschaften. Einfühlsam und warmherzig sitzen sie am Sterbebett der Vernunft. Unerschrocken fühlen sie dem Weltkörper den Puls, messen der Kunst Fieber, schauen in alle Löcher des Unbewussten, diagnostizieren, sezieren und obduzieren. Niemals aber machen sie Abstriche! Unter Einsatz modernster Technik entsteht eine lehrreiche Soirée der fröhlichen Wissenschaft, ein Fest des engagierten Dilettantismus.

 

 

Als special guest: Peter Wendl.

Gefördert im Rahmen des Bundesprogramms »Demokratie leben!«.

 

Eintritt: 7,- Euro

 

 

 

 

 

 

*

 

 

»Zu guter Letzt« Dia-Monopolvortrag No. 42

 

»Was wollt ihr hier?«

 

Samstag, 28. Juli 2018 um 19.30 Uhr 

 

Nicht nur seine Mitreisenden hat Osteuropa-Experte Fredder Wanoth mit der Auswahl seiner Reiseziele in Ratlosigkeit gestürzt, sondern auch die vor Ort überraschten Einheimischen! Spenden werden an Ort und Stelle in geistige Getränke umgesetzt.

 

 

 

 

*