DER NEWSLETTER

 

Wenn Sie unser Programm per
E-Mail bekommen möchten,

tragen Sie sich bitte hier für den Newsletter ein: 

 

DER KATALOG

 

20 Jahre Bernsteinzimmer:
Die Zweite Dekade als druckfrischer Almanach. 

DIE TERMINE

 

22. April 2018

Sonntag, 17 Uhr

Ausstellungseröffnung

Martin Fürbringer

»The Böcklin Faktor«

 

 

17. Mai

Donnerstag, 20 Uhr

Konzert

Trio Mocha

 

 

27. Mai

Sonntag, 18 Uhr

Radio Bernstein No. 68

Federico »Pico Be« Sánchez »Spanische Skizzen«

 

 

3. Juni

Sonntag, 17 Uhr

Ausstellungseröffnung

InSekten

 

 

9. Juni

Samstag, 20 Uhr

Konzert

 

»Die Hoteltiere«

 

 

30. Juni

Samstag, 19.30 Uhr

 

»Zu guter Letzt« No. 41

»Kurz und Schnurz«

 

 

5. Juli

Donnerstag, 20 Uhr

Lesung

 

 

»Die künstlichen Paradiese«

 

 

ALLE FOLGEN

 

Ausstellung

 

Martin Fürbringer

»The Böcklin Faktor«

 

Ausstellungseröffnung: Sonntag, 22. April 2018 um 17 Uhr

 

Es sprechen: Peter Wendl und Johannes Kersting

 

In der Galerie Bernsteinzimmer wird es Malereien zu sehen geben, die zwischen Kitsch und Pathos lustig wippen, die irgendwo im Nebelmeer zwischen Rokoko und Symbolismus schunkeln, die verzweifelt um Ironie kämpfen, wo doch nur Inbrunst wohnt.

 

Dauer der Ausstellung: 

 

Sonntag, 22. April bis Sonntag, 20. Mai 2018

  

Öffnungszeiten: Samstags und Sonntags 15.00 Uhr bis 19.00 Uhr

 

 

 

*

 

Konzert

 

Trio Mocha

 

Silvia Cuesta (vox/bass/percussion), Micha Ködel (vox/guitar/violin),

Gisela Lipsky (vox/concert flute/piano) 

 

Donnerstag, 17. Mai 2018 um 20 Uhr

 

 

Mocha ist eine kleine Insel vor der chilenischen Küste. Berühmt wurde sie durch den Pottwal Mocha Dick, der jahrzehntelang die Walfängerschiffe vor der Insel attackiert haben soll, bis er 1839 erlegt wurde. Der weiße Wal inspirierte den Schriftsteller Herman Melville zu seinem Roman Moby Dick. Dieser Klassiker wiederrum stand dem Trio Mocha Pate für ihre Songs und Songzyklen, die vom Aufbruch und vom Zurückbleiben, vom Leben und Lieben, hoffnungslosen Leidenschaften, der Jagd und dem Tod erzählen.

 

»... zurücklehnen, die Augen schließen und eintauchen in eine phantastische Welt filigraner, folkloristischer Kammermusik.
Der Gesang ist wunderschön...«  (Twang-Tone)

 

 »Zartbittere Kammermusik irgendwo zwischen Sigur Ros, Coco Rosie und Mazzy Star. 

Unfassbar berührend und eigen. Unbedingt live ansehen!« (Martti Mäkkelä)

 

Eintritt: 8 Euro,-

 

 

 

 

* 

 

Radio Bernstein No. 68

 

Federico »Pico Be« Sánchez »Spanische Skizzen«

 

Sonntag, 27. Mai 2018 um 18 Uhr

 

Enfant terrible aus dem Münchener Kulturprekariat, Klassensprecher der Unterschätzten, Chronist der Untergründigkeiten – »Pico ist nicht nur der rätselhafteste Poet seiner Stadt, sondern auch ihr versponnenster Musiker« (Hubert Weinheimer), und »als Gesamtkunstwerk unberechenbar sowieso« (Franz Dobler).

 

In seiner aktuellen Textstrecke, die auf einer Publikation im Mail–Magazin Ultra Soft basiert, werden wir auf der Suche nach einem »spanischen Fantasma« unversehens auf Zeitreise geschickt – in die 1970er Jahre und noch weiter zurück. Die Geschichte hört nicht auf. Sie erscheint als eine Version von vielen, als MK ULTRA SOFT MASCHINE.

Es tauchen darin Phantome auf, wie die rot-weiß-roten Stahlträger von Playa de Pals, die zum Inventar der Strandurlaubserinnerungen von Picos Kindheit gehören und im März 2006 spektakulär in die Luft gesprengt wurden. Oder die Gewächshausplantagen von Almería, in denen unsere Wintertomaten »von Geisterhand« gepflückt werden. Es geht um Arbeit, um die Möglichkeiten und Unmöglichkeiten von Freundschaft. Es geht um Faschismus. (www. ultra-soft@ultra-soft.de)

 

Die Massen anheizen wird an diesem Abend der Liedermacher Martin Monatsberger. Auf sechs Saiten und mit sonorer Stimme verkündet der gebürtige Allgäuer seine mitreißenden Powerballaden.

 

 

Eintritt: 6,- Euro

 

 

*

 

 

 

Ausstellung

 

InSekten

 

Martin Fürbringer, Jan Gemeinhard, Rudi Hurzlmeier, Michael Jordan,
Thomas Lunz, 
Uschi Neuwert, Wicky Reindl, Christian Rösner, Wolf Sakowski,
Bastian Spiegel, Reiner Zitta

 

Ausstellungseröffnung: Sonntag, 3. Juni 2018 um 17 Uhr

 

 

Wildes Gekrabble und Gebrumme, Gefliege und Gewusel in- und außerhalb von Sekten: ein brandaktuelles Thema! Das Bernsteinzimmer wird bei dieser Gruppenausstellung zur neonikotinoidfreien Zone! All das verspricht einen schönen Einstieg in einen noch schöneren Sommer.

P. S.: Ohne Insekten keine bunten Vögel, P. P. S.: Ohne Sekten keine bunte Religionskritik

 

 

Dauer der Ausstellung: Sonntag, 3. Juni bis Sonntag, 1. Juli 2018

Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag 15 bis 19 Uhr

 

 

 

 

 

*

 

Konzert

 

»Die Hoteltiere«

 

Samstag, 9. Juni 2018 um 20 Uhr

 

Die Hoteltiere machen in ihrem Gehege Musik für große und kleine Tiere, von Evolutionsgeschepper bis Disco-Jazz. Den zoologischen Kompositionen ist durchaus eine gewisse Tanzbarkeit zu eigen, sofern man bereit ist, auch mal bis fünf oder sieben zu zählen, ohne sich dabei von Gitarreneruptionen ablenken zu lassen.

 

Es komponieren und musizieren:

 

Didier Girafe – Gitarre

Gesang, Mario Veverka – Bass, Gesang

Johny Goldhamster – Schlagzeug, Gesang

 

 

 

Eintritt: 8,- Euro

 

 

 

*

 

 

Lesung

 

»Die künstlichen Paradiese«

 

Eine Annäherung an Texte und Gedichte von Charles Baudelaire (9.4.1821 bis 31.8.1867)

Mit Peter Adamietz – Klavier und Thomas Witte – Stimme 

 

Donnerstag, 5. Juli 2018 um 20 Uhr

 

 

»Künstliche Paradiese« ist ein Programm, in dem die Herren Adamietz und Witte einen Text über Haschisch, verschiedene Gedichte aus den »Fleurs du Mal« und eine Tirade über Belgien verarbeitet haben. Die Lesung Thomas Wittes begleitet Peter Adamietz kongenial mit selbst komponierten Stücken und Miniaturen sowie der einen oder anderen bekannten Melodie aus Frankreich und Belgien. Die Texte sind teils zum Schmunzeln, teils zum Nachdenken und Nachspüren. 

 

Eintritt: 8,- Euro

 

 

 

 

*