NEWSLETTER

 

Wenn Sie unser Programm per
E-Mail bekommen möchten,

tragen Sie sich bitte hier für den Newsletter ein: 

 

TERMINE

 

Samstag, 30. Juli 2016, 19.30 Uhr

»Zu guter Letzt«, Dia-Monopolvortrag No.23
»Trunksucht und tote Tiere«

 

 

Sonntag, 7. August, 18.00 Uhr

Radio-Bernstein No. 66

»Nadar-Lesung«

 

 

ALLE FOLGEN

Archiv 2013

Konzert

Kolporter am Sonntag, den 22.12.2013, 21.00 Uhr

 

Der Kolporter ist zurück! Hauchzartigste Sanftheit öffnet ihre Knospen, wenn Maike Hilbig und Michael Ströll als Duo Minimale die Bretter des Bernsteinzimmers betreten. Kontrabass trifft auf Flüstertüte, ein ordentlicher Streichelzoo aus Quietschgerät dazwischen und diverse Fingerchen, aufs aller Geschickteste an der Saite zupfend, auf die Taste tippend. Und schon wackelt Ton auf Ton wie Schäfchengewölk über grüne Himmel, wie zwei rauchende Bulgaren, die einen Duft wüstenhafter Klarheit und Wärme verströmen, wie zwei eng umschlungene Blätter, die den mächtigsten Gletscher zum Weinen bringen. Wir werden sowohl genau hinhören als auch hinsehen, was sich getan hat, in der Zeit seit November 2008, als die Epiphanie zuletzt am Ufer der Pegnitz einschlug, etwa auf  Höhe des Wehrs an der Großweidenmühle.

Die Latte der Erwartung zittert hoch über unseren Kopfknochen - denn der Kolporter wird nichts Unwesentlicheres als unser neues Lieblingslied spielen! Hej-di Hopp etz!

Einlass ab 20.00 Uhr,  Spende erbeten

 

 

Ausstellung
Jasmin Schmidt „Überraschungsgast"
 24. November bis 22. Dezember 2013
 

“Jasmin Schmidt hat das, was ich eine Vorstellung von Bildern nenne, unberührt vom Zeitgeist im positiven Sinne. Sie ist immer auf der Suche nach dem Bild, aber auch stets um die eigene Überraschung bemüht. Sie sieht alles, beobachtet mit lupenhaftem Blick vorgefundene Situationen und Materialien, um sie in ihrer Funktionsweise zu analysieren und ihre Sicht der Dinge darauf aufbauend weiterzuentwickeln.“ (Thomas Hartmann)

Neben Auszügen aus den seriell gearbeiteten „Gems“, Monotypien und Papierarbeiten von Jasmin Schmidt, werden weitere Werkreihen von Überraschungsgästen aus München (No. 1) bzw. Berlin (No. 2) zu sehen sein.

Ausstellungseröffnung No. 1: Sonntag, 24. November 2013 um 17.00 Uhr

Ausstellungseröffnung No. 2: Samstag, 07. Dezember 2013 um 15.00 Uhr

 

"Hands Up For Pussy Riot"

Film- und Konzertabend am Sonntag, den 15. Dezember 2013

 Dokumentarfilm "Pussy vs. Putin" (Russland, 2013, 70 Min) ab 18.30 Uhr

Konzert "Hands Up Excitement" (Berlin) ab ca. 20.30 Uhr

 

Hände hochreissen ist der am meisten unterschätzte Ausdruck menschlicher Freude und menschlichen Leids. Unbewusst benutzt wird er wenn man Freunde auf der Strasse trifft, wenn man erschossen wird, Truppenparaden abnimmt oder in Sportwettkämpfen siegt. Ausserdem hebt man die Hände beim Sprung vom 10 m Turm und beim Angeben des Weges. Hier trifft absurdes auf pathetische Melancholie, Versuche auf Schranken, Brasch auf Fitzgerald. Nichts ist fertig und soll es auch nicht sein. Keine abgeschlossenen Songs und keine vollendeten Texte. Geistesdiebstähle harmonieren mit Monotonie, Toni Montana am blauen Meer! Wenn Du sie nicht besiegen kannst – verwirre sie!

Hands Up - Excitement! Ist die musikalische Truppe um Hans Narva, ehemaliger Bassist der DDR-Punkband "Herbst in Peking". Mit ihm stehen Julia Malik, Stephan Scholz, Claudia Lehmann, Jakob Enderlein, Alexander Lode, August Diehl und Robert Beckmann auf der Bühne. (www.hands-up-excitement.de)

Sie touren durch die Republik, im Gepäck den Dokumentarfilm "Pussy vs. Putin" des russischen Filmkollektivs "Gogol's Wives", das die Aktivistinnen von Pussy Riot begleitete: die Anfänge und Proben, die Aufnahme-Sessions und öffentlichen Auftritte, die Verhaftungen, den Prozess und die Unterstützungs-Kundgebungen im Gerichtsgebäude.
 Sie zeigen die Konflikte, in die sich alle Akteure begeben, und die Schwierigkeiten des organisierten politischen Protests.

Der Film gewann im Dezember 2013 einen der Hauptpreise des Internationalen Dokumentarfilmfestivals in Amsterdam.

Eintritt 6,- Euro

Ausstellung

Andrea Sohler "Let's love in fall"

20. Oktober bis 17. November 2013

Die in Nürnberg lebende Künstlerin Andrea Sohler präsentiert zumeist poetische und weitestgehend neue Fotografien, passend zur Jahreszeit. Es wird ein wenig romantisch (aber nicht zu sehr) und auch irgendwie klassisch.

Man könnte sagen: Saisonware, manierlich an die Wand appliziert.

Ausstellungseröffnung: Sonntag, 20. Oktober 2013 um 17.00 Uhr

Es spricht: Matthias Egersdörfer

 

Susie Asado, OnwardAeropuerto, Baggage Claim © Anja Conrad
Susie Asado, OnwardAeropuerto, Baggage Claim © Anja Conrad

Konzert

Susie Asado (Berlin)

Mittwoch, 6. November 2013, 20.00 Uhr

Susie Asado ist ein Zwischenwesen. Ein Fleisch gewordenes Gedicht, ein Musik gewordener Name. Eine Band und eine Vorstellung, ein Kostüm und eine Erzählung. Susie Asado ist eine Figur des Fin de Siécle, eine exotische Senora, eine moderne Undine – Seestern im Haar, Ukulele in der linken, Koffer in der rechten Hand. Sie lebt überall und nirgends, gestrandet im Transit.

Ihr Sound der Klang der Halbwelt, des Noir und des Varietés. Und genau hier steht Susie Asado auf der Bühne, unterm Glühlampenkranz – und singt ihre Lieder, stets wachen Auges. Ist da ein Polizist im Publikum? Ein Agent? Catch me if you can!

Eintritt 6,- Euro

 

Radio Bernstein No. 57

Angelika Beier

Sonntag, den 3. November 2013, 18.00 Uhr  

 

Gibt es einen Unterschied zwischen U- und E-Kabarett? Zwischen Funpunkrock und Pop-Comedy? Machen Frauen über Männer andere Witze als Männer über Frauen? Und haben die da in München anderen Humor als die hier in Franken? Viele Fragen, die sich niemand sonst zu fragen wagt, aber Radio Bernstein stellt sich wie stets unerschrocken der Herausforderung.

Wir luden Angelika Beier direttemang aus München ein, um die Probe auf's Exempel zu machen. Frau Beier hat die Essenz ihrer zahlreichen Solo-Programme im Gepäck, dieselbige zu Gehör zu bringen. Radio Bernstein wird berichten – seien Sie gespannt und dabei! (www.beier-solo.de), Eintritt: € 6,-

Radio Bernstein No. 56

Thomas Gsella "Mach's schmerzlos aber kurz"

Sonntag, den 6. Oktober 2013 um 18.00 Uhr, Eintritt: € 6,-

 

Thomas Gsella ist Träger des Robert-Gernhardt-Preises, Ex-Chefredakteur des Satiremagazins TITANIC, Autor unzähliger Bücher, Bahnfahrer und Biertrinker, gut aussehender Brillenträger und prosaischer Dichter, ein Meister seines Faches, bewandert in frappierder Effektivität und filigranster Silbenweberei.
Dies wären über den Daumen gepeilt schon weit mehr als dreiundfünfzehn Gründe, ihn zu lieben und zu verehren, doch worüber wir uns am allermeisten freuen:

Thomas Gsella wird zu Gast sein bei Radio Bernstein, in der 56. Sendung. 

Jippie.

 

Ausstellung

André Debus "Untaten der Malerei"

8. September bis 6. Oktober 2013 

"André Debus knüpft gerne an die Kunst der alten Meister an, die er für ihre heute kaum noch zu erlernende Maltechnik verehrt. Kunstfertigkeit und Humor kommen bei ihm Hand in Hand daher. Er geht in seinen Bildern stark auf den Betrachter ein, dem er den Zugang erleichtern möchte. Am liebsten widmet er sich deshalb bekannten Werken, die Teil des kollektiven Gedächtnisses sind."  (Robert Schmitt)

 

Gerne übermalt er auch historische Bilder, die er im Auktionshaus kauft.

In dieser Ausstellung zeigt er erstmals eine Serie Bilder, die sich der historischen Technik der Bleiverglasung widmet.

 

Ausstellungseröffnung: Sonntag, 8. September 2013 um 17.00 Uhr

Dauer der Ausstellung: Sonntag, 8. September bis Sonntag, 6. Oktober 2013

 

 

 

Preview des neuen Soloprogramms im Bernsteinzimmer      

Matthias Egersdörfer "Vom Ding her"

 

Neulich hörte Egersdörfer jemanden sagen: „Das ist ja unmöglich vom ganzen Ding her.“ Egersdörfer war fasziniert von dieser Aussage. Er lief schnell nach Hause und sagte zu seiner Frau: „Ich liebe dich vom ganzen Ding her.“ Die Frau runzelte ihre Stirn und kurz darauf lächelte sie. Dann klingelte das Telefon. Egersdörfer hob den Hörer ab. Jemand fragte: „Wie soll denn dein neues Programm heißen?“ Er überlegte nur kurz und sagte: „Vom Ding her.“

In diesem Programm wird Egersdörfer meist im Stehen unmögliche Geschichten erzählen. Es ist gut möglich, dass in den Geschichten auch sprechende Singvögel vorkommen und drei Gerüstbauer. Das Publikum darf gerne lachen, wenn es möchte. Bitte erschrecken Sie nicht, wenn Egersdörfer keine gute Laune hat. Das kommt gelegentlich einmal vor. Trotzdem kann es vom ganzen Ding her vielleicht lustig werden.

Donnerstag, den 12. September 2013 um 20.00 Uhr, Eintritt: € 10,-

 

Sonntag, den 28. Juli, ab 19.00 Uhr

Bernsteinzimmer-Sommerfest, Eintritt frei

Kommen Sie zuhauf. Es wird Ihr Schaden nicht sein.

Uns aber eine große Freude!

 

Donnerstag 25. Juli, Freitag 26 Juli und Samstag 27. Juli 2013 ab 19.00 Uhr

bis in den späten Abend, gar in den frühen Morgen, 

feiert das Bernsteinzimmer den Kurzfilm.

Unsere Filmbeauftragte Verena Kraemer öffnet ihr Archiv, zeigt drei Tage Aussergewöhnliches, Schönes, Seltsames. Es wird, neben Preziosen des internationalen Kurzfilmes, eine umfassende Werkschau der Berliner Filmemacherin Dagie Brundert geben. Eine Auswahl ihrer Super8-Stills wird als Ausstellung unser Filmfest flankieren. 

 

Das Programm:

 

Donnerstag, 25. Juli 2013

Wir starten das Kurzfilmfest mit einem Block ungewöhnlicher und liebevoll animierter Studentenarbeiten der Bauhaus-Universität Weimar. 

Anne Körnig von der Bauhaus-Uni wird anwesend sein und uns durch dieses Programm führen. Internationale Kurzfilm-Highlights und filmische Werke aus dem Bernsteinzimmer-Umfeld runden den Abend ab.

 

von 19.00 Uhr bis 20.00 Uhr spielt am Donnerstag außerdem die Gruppe "Hannah Grosch"!

Zwei junge, sehr talentierte Damen, Hannah und Isi, Gitarre und Kontrabass,

auf dem Sprung zur Weltkarriere.

Eintritt 6,- Euro

 

Freitag, 26. Juli 2013 

Der Freitag steht im Zeichen des No-Budget-Films. Eine experimentelle, offene Filmkunst, der seit über 30 Jahren das internationale Kurzfilm Festival Hamburg eine Plattform bietet. Unsere Kurzfilmbeauftragte Verena Kraemer hat in den Archiven der KurzFilmAgentur Hamburg gewühlt und ein kurzweiliges "Best-of-NoBudget"-Filmprogramm zusammengestellt. Freuen Sie sich auf schräge Neuentdeckungen und alte Lieblinge von Experimentalfilm bis Fake-Doku.

 

Samstag, 27. Juli 2013

Werkschau der Berliner Filmemacherin Dagi Brundert. Brundert, charmante Grande Dame des Super 8-Experimentalfilms, zeigt Perlen ihres 25-jährigen Filmschaffens und führt uns ein in das Mysterium der Biosuppen-Filmentwicklung. Ihre Filme sind kleine, versponnene Geschichten über die Befremdlichkeiten des Alltags mit verspielten Animationselementen und wunderbaren Liedern.

 

"Der Zufall ist mein Freund - auch wenn ich mir bis heute nicht sicher bin, ob es ihn wirklich gibt. Auf jeden Fall gibt es aber einen gewissen Humor des Universums, für den man offen sein kann, mit dem man sogar spielen kann. Viele meiner Filme sind so aufgebaut: ich finde zufällige Bilder, die mich durch ihre Schönheit oder auch ihre Absurdität beeindrucken und dichte Ihnen dann im Nachhinein eine Lügengeschichte an." Dagie Brundert

 

Die Filmvorführungen starten jeweils um 20.30 Uhr - Einlaß ab 19.00 Uhr - 
um Spenden wird gebeten!

Ausstellung

»Story« – Joanna Maxellon

In mehreren textilen Objekten reflektiert die Künstlerin Joanna Maxellon Ausschnitte der Geschichte der Medien, des Films und der historischen Beschreibung. Es sind einzelne Höhepunkte die in Ihren Arbeiten auftauchen: "Das Flugzeug aus dem Film Casablanca" - eine JU 52, ein Inventar aus der beliebten britischen Serie "The Office" oder eine MIG 23 aus einem russischen Propagandafilm den sie als Kind im polnischen Fernsehen sah. Oder nur ihre Lieblingsszenen aus einem Film. 

Es sind bis aufs Einzelelement hin konstruierte und isolierte Objekte aus diesen, im Gedächnis gebliebenen Fragementen der eigenen und medialen Erinnerung. Sie erzählen immer eine Geschichte, im Detail versteckt, finden wir Anspielungen auf den Fortlauf der jeweiligen Handlung, wir sehen eine überraschende Wendung, fühlen eine eigene und neue Dramaturgie der Erzählung. Handlungsmomente werden herausgezogen und in einem neuen Kontext zusammengesetzt. Maxellon füttert damit das kollektives Gedächtnis einer Geschichten aufsaugenden Generation, von der man gelegentlich behauptet, bei ihr sei die mediale Beeinflussung noch sehr gering gewesen. Dafür haben sich die Höhepunkte der visuellen Kultur viel tiefer in die Sinne eingebrannt, was wir intuitiv bei der Betrachtung der Arbeiten erkennen. Zudem sind diese Arbeiten anfassbar und durch ihre räumliche Wirkung unmittelbar. Wir können sie also für uns als eigene Kultgegenstände vereinnahmen. 

 

Ausstellungseröffnung: Sonntag, 2. Juni 2013 um 17.00 Uhr

Dauer der Ausstellung: Sonntag, 2. Juni bis Sonntag 30. Juni

 

 

Ausstellung
"Grubengräber und andere Gesellen" 

 Zeichnungen von Michael Jordan und Philipp Seis

Philipp Seis ist ein Geschichtenentwickler. Er zeichnet und programmiert filmische Spezialeffekte. Künstlerisch interessiert ihn eine Mischung aus E und U – schwere Kost leicht serviert oder andersherum.

Michael Jordan, Zeichner und grafischer Künstler, setzt sich mit der Alltagswelt auseinander und reflektiert diese. Inhalt seiner künstlerischen Arbeit ist ein Dialog über die Absurdität, die Komplexität der Welt und die Unmöglichkeit, die Zusammenhänge tatsächlich zu begreifen. Banale Themen transformiert er durch zeichnerische Gestaltung zu Besonderheiten.

Ausstellungseröffnung: Sonntag, 21. April 2013 um 17.00 Uhr

Dauer der Ausstellung: Sonntag, 21. April bis Sonntag, 19. Mai 2013

Öffnungszeiten: Samstag / Sonntag 15.00 Uhr bis 19.00 Uhr

 

 

Lesung

Wenn der Storch zweimal oder sogar noch öfter klingelt ...

Nürnbergs Cineasten-Gemeinde freut sich auf eine Wenzel-Storch-Woche, der es an nichts fehlen wird:

Dienstag, 14. Mai Wenzel Storch als Stargast in Egersdörfers Comedy Lounge,

Donnerstag, 16. Mai Lesung und Songs in der Galerie Bernsteinzimmer,

Freitag, 17. bis Sonntag 19. Mai Retrospektive im Komm-Kino: »Der Glanz dieser Tage«, »Sommer der Liebe«, »Die Reise ins Glück«.

Wenzel Storch wird zu allen Terminen anwesend sein.

 

Wenzel Storch liest aus seinem literarischen Werk (»Bulldozer Gottes«

Donnerstag, 16. Mai 2013 um 20.00 Uhr, Einlaß ab 19.00 Uhr, Eintritt: € 6,- 

 

 

Radio Bernstein No. 55

Volker Strübing »Jean Paul war aus irgendeinem Grund kein Berliner«

Dieses Jahr feiert Johann Paul Friedrich Richter seinen 250sten Geburtstag und zu diesem freudigen Ereignis hat sich die Stadt Bayreuth Volker Strübing, prominentes Mitglied verschiedenster Berliner Lesebühnen (LSD - Liebe Statt Drogen und »Chaussee der Enthusiasten«) als Stadtschreiber zugelegt.

Damit die Nürnberger nicht so weit fahren müssen, um zu hören und zu sehen, was Jean Paul aus Volker Strübing gemacht hat und umgekehrt, hält der Regional Express aus Bayreuth einmal mehr in Nürnberg am Hauptbahnhof. Im Bernsteinzimmer wird Volker Strübing von seinen Berliner Jahren und von seinen Bayreuther Monaten berichten, er wird wunderbare Texte über oder auch ohne dem Paul seinen Jean lesen, zumal er zur Abwechslung auch singen darf und wird.

Livesendung am Sonntag, 5. Mai 2013 um 18.00 Uhr, Eintritt: € 6,-

 

Ausstellung

"Vögel und andere Viecher", Skulpturen und Grafiken von Christian Rösner

Der Nürnberger Bildhauer Christian Rösner stellt bei dieser Ausstellung eine 3m hohe Skulptur aus Eichenholz zum Thema "Viele Vögel" aus. Diese Figur wird im Februar 2013 fertig gestellt.

Dazu wird eine zur nahe fließenden Pegnitz passende Skulptur mit Boot zu sehen sein. Flankiert werden diese Arbeiten von einer Anzahl kleinerer Skulpturen und Grafiken.
 

Ausstellungseröffnung: Sonntag, 10. März 2013 um 17.00 Uhr

Dauer der Ausstellung: Sonntag, 10. März bis Sonntag, 7. April 2013
Öffnungszeiten: Samstag / Sonntag 15.00 Uhr bis 19.00 Uhr 

 

 

Radio Bernstein No. 54
 Livesendung am Sonntag, den 7. April 2013 um 18.00 Uhr

"Pflanzen in Gefangenschaft"

Diskussionsrunde -  in wieweit hat der Homo sapiens die Fauna bereits manipuliert und umgekehrt. Die zweikeimblättrigen Biologiebrüder und Experten Michael Tausch und Michael Ströll im Streitgespräch mit Dr. Theobald Fuchs.

Eintritt: € 6,-

 

Lesung

Vorpremiere "Boxenstopp" - der neue Roman von Christiane Neudecker, Kulturförderpreisträgerin der Stadt Nürnberg

Die malerische Kulisse Portugals, das Dröhnen der Boliden auf der Rennstrecke von Estoril - und eine Frau, die mit einer männerdominierten Wirtschaftswelt kollidiert.Christiane Neudecker gelingt mit ihrem neuen Roman ein literarischer Trip ins marode Innere unserer Gesellschaft: poetisch, zornig, hochaktuell.

Samstag, den 9. März 2013 um 20 Uhr, Eintritt: € 7,-

 

Radio Bernstein No. 53    

Sonntag, den 3. März 2013 um 18.00 Uhr
„Die Reise nach Europolis“
Eine akustische Reise durch das neu erschienene Kunstbuch von Fredder Wanoth.

Gäste sind der Bürgermeister von Bubelbuk und der ehemalige Stadtvermesser von Nürnberg, verstärkt von Petra Nacke und Emanuel Tannert. Eine Stunde Ostblock total. Spontan-Sprachkurs. Anschließend Balkanbuffet und Signierstunde mit Elmar und Fredder

Eintritt: € 6,-

 

Ausstellung

"Freiheit – 2E, 2I, 1Frt & H"
Die Weltanschauungsbeauftragten Martin Fürbringer & Philipp Moll

betreiben Freiheitsanalyse.
Anhand von Versuchsanordnungen, Dramoletten und sogar mindmaps kartographieren, sezieren und bemitleiden die Weltanschauungsbeauftragten die Historie, Melodei, Stimmung und den Aufbruch des Freiheitsbegriffs. Mit gauckwandlerischer Sicherheit, freiheitsliebenden Schüttelreimen und einem Tier erweitern die beiden - der eine abgebrochener Theologe, der andere abgebrochener Philosoph - den Freiheitsbegriff sogar noch!
Ausstellungseröffnung: Sonntag, 27. Januar 2013 um 17.00 Uhr
Dauer der Ausstellung: Sonntag, 27. Januar bis Sonntag, 24. Februar 2013
Öffnungszeiten: Samstag / Sonntag 15.00 Uhr bis 19.00 Uhr

 

Konzert

Toby Goodshank
Der New Yorker Singer/Songwriter begann seine Karriere als Gitarrist von Adam Greens und Kimya Dawsons legendärer Antifolk-Band The Moldy Peaches. Es folgten ungefähr 27 Soloalben in 10 Jahren, auf denen er unkonventionelle Songstrukturen, surreale Texte und bizarren Wortwitz präsentiert. Zuletzt gründete Goodshank mit Adam Green und Macaulay Culkin in New York das Künstlerkollektiv 3MB.
Sonntag, 13. Januar 2013 um 20.30 Uhr, Eintritt: € 6,-

 

 

Radio Bernstein No. 52

DIE WELTANSCHAUUNGSBEAUFTRAGTEN  holen die Leute ab!

In den dunklen Löchern der Verdrossenheit, wo die mundgeblasene Trübsal aast, leuchtet tastend die Fackel der Ahnungslosigkeit die feuchten Mauern des Lügengebäudes an, in dem wir alle "wohnen".

Es wird ein Zitatquiz geben, moderiert von den Hütern der Banalität - den WELTANSCHAUUNGSBEAUFTRAGTEN!
Beispiel gefällig?
"Sturmfest und Erdverbunden" - Wer hats gesagt?
A) A. Hitler
B) A. Merkel
[Mehrfachnennungen möglich]
Vielleicht, wahrscheinlich sogar auch mit Musik.
Dem Besten Teilnehmer/der besten Teilnehmerin wird in einem feierlichen Zeremoniell ein Orden verliehen.
Sonntag, 3. Februar 2013 um 18.00 Uhr, Eintritt 6,- Euro